Wissenschaftler der Uni Hohenheim: „EEG-Reform zu schnell, Richtung stimmt”

Dr. Martin Kreeb, Forscher am Lehrstuhl für Umweltmanagement der Universität Hohenheim findet die Reform des EEGs zu extrem. Prinzipiell seien die Vorschläge aber richtig, da die Höhe der Förderung angepasst werden müsse. Die Änderungen der Rechtslage seien zu abrupt und schaden nach Aussage des Forschers der Industrie der Erneuerbaren Energien zu stark. Besser wäre ein stufenweiser Abbau der Subventionen. Weiterlesen…

Süddeutsche Zeitung: Oettinger schönt Subventionsbericht zu Energiepolitik

Die SZ schreibt: „EU-Kommissar Oettinger hatte stets angeführt, erneuerbare Energien würden viel zu hoch gefördert. Doch in einem Papier aus der eigenen Generaldirektion muss er plötzlich nachlesen, dass Kohle- und Gaskraftwerke sowie die Atombranche viel mehr Geld bekommen. Jetzt sind diese Zahlen gestrichen.“